Letztes Feedback

Meta





 

18.5. - 19.5. Maui - SFO - Vancouver (2915 - 3365)

Wir verleben noch einen wunderschönen Tag in Maui, Sonne, Strand, Meer und 31°.

Zum Glück dürfen wir noch bis 18 Uhr das Haus bewohnen. Um 21.15 Uhr hebt die United Machine nach SFO ab. Nachtflug, 5 Stunden, und nur ein etwas breiterer ECO seat und kein 180° flat bed seat... zum schlafen ungeeignet.

In SFO in der Lounge angekommen (zum dritten Mal) gibt es doch tatsächlich Donuts, Bagels mit cream cheese, Cereals und leckeren Kaffee - also immer morgens in die Lounge :-)

Nach 2 Stunden geht es nach Vancouver. Der Flug ist ruhig, wir sind müde und die 2,5 Stunden vergehen "wie im Flug". An der Immigration sind wir die ersten, keiner vor uns, so etwas habe ich auch noch nicht erlebt.

Wir holen den Mietwagen und bringen Katja zu ihrem Appartment und anschließend fahren wir in unser Hotel. Erstmal duschen, 2 Stunden pennen dann gehen wir bei 23° und Sonne ein wenig durch die Stadt, es ist traumhaft.

Das Abendessen nehmen wir bei einen Japaner direkt neben dem Hotel, der flambiert die Angus Beef Nigiri direkt am Tisch, was für eine Show.

So jetzt ist es auch schom 21.30 Uhr und wir gehen schlafen.

2 Kommentare 20.5.15 06:49, kommentieren

Werbung


15.5. - 18.5. Maui (keine Flüge :-))

Wir stehen früh auf und fahren Katja zu einer Freundin, die auch gerade auf Maui ist, nach Kihei. Anschließend wandeln wir auf alten Pfaden und besuchen unser Haus vom letzten Maui Aufanthalt 2006 in Kapalua.

Der nächste Tag beginnt sehr früh, wecken ist um 4.15 Uhr. Es geht zum Sonnenaufgang auf den Haleakala.

Die Sonne geht pünktlich um 5.45 Uhr auf und es hat gerade mal 5° Celsius.

Sehr ergreifend ist der Gesang von einer Haaiinerin als Sonnenaufgangsritual.

Anschließend nehmen wir uns vor die Insel zu umrunden und begeben uns auf die "Road to Hana". Bzeichnenderweise heißt der Highway 360, dass ist bei gefühlten 1000 Kurven ein passender Name... Es geht quasi durch den Urwald an der Küste entlang.


Eigentlich ist für Mietwagen in Hana Schluß und man muss wieder umdrehen, wir entschließen uns aber die "verbotene" Strecke einmal um die Insel weiter zu fahren. Die Straße ist in einem entsprechenden Zustand, teilweise nicht geteert, super steile Klippen etc. Die Vegetation ändert sich von Regenwald zu einer mehr mediteranen, später steppenartigen Umgebung gefolgt von reinen Lavafeldern und dann wieder auf ca. 1000 Meter fühlt man sich wie im Allgäu. Auf Maui kommen bis auf 2 alle Klimazonen der Erde vor...

Zu Hause angekommen überrascht uns ein schöner Regenbogen

Am nächsten Tag beschließen wir auch den anderen Inselteil zu umrunden, natürlich wieder eine Strecke, die von den Autovermietern nicht freigegeben ist. eite STrecken sind nur für ein Auto passierbar, aber es gibt Gegenverkehr...

Auch hier wechseln sich die Landschaften und Temperaturen ab.

 

Zu Mittag sind wir in Laheina und haben ein sehr nettes Restaurant gefunden (Honu) sehr gutes Essen und man sitzt direckt am Wasser. Anschließend wird der größte Baum Hawaiis besucht, der Banyan Tree in Laheina:

Die letzte Nacht ist nun auch vorbei. Mittags fahren wir noch mal nach Lahaina zum Mittagessen, das war einfach zu göttlich. Heute Abend geht es dann per Nachtflieger über SFO nach Vancouver. In drei Tagen ist ja Katjas großes Ereignis - die Graduation.

 

18.5.15 21:16, kommentieren